• Hotline: + 33 (0)1 87 64 13 99 / +44 (0) 20 38 85 06 59 / +1 438-797-0207

  • Adresse : Les Berges du Lac, Tunis 1053, Tunisie

  • Lundi - Vendredi: 8:00 - 17:00

Gesäßvergrößerung Tunesien: Was ist eine Gesäßoperation?

Die Gesäßvergrößerung durch Fettinjektion oder Implantate ist eine figurchirurgische Maßnahme, die darauf abzielt, die Kontur, Größe und/oder Form des Gesäßes zu verbessern. Dieser Eingriff betrifft Frauen, die finden, dass ihr Gesäß zu flach oder zu schlaff ist und dies korrigieren möchten. Der Eingriff vergrößert das Volumen des Gesäßes und führt zu einer vollen und wohlgeformten Form.

Gesäßvergrößerung mit Gesäßimplantaten (Prothesen)

Die in Tunesien verwendeten Gesäßimplantate sind genauso flexibel wie Brustimplantate und sehen genauso natürlich aus. Mit einer ausgezeichneten Zuverlässigkeit bestehen sie aus :

  • Kohäsives Silikongel. Seine Konsistenz ist weniger flüssig als die von Brustprothesen. Dadurch wird das Risiko einer Leckage im Falle eines Bruchs der Hülle begrenzt.
  • Eine Umhüllung, die eine sehr feste und widerstandsfähige Wand hat, um zu verhindern, dass das darin enthaltene Gel ausschwitzt (selbst im Falle eines Risses in der Wand).

Preis der Gesäßvergrößerung in Tunesien

Die Kosten für eine Gesäßvergrößerung hängen davon ab, welche Operationstechnik Sie wählen, ob Sie sich für Implantate oder für das Lipofilling durch Fettinjektion entscheiden. Sobald Sie sich entschieden haben, wird Ihr Berater Ihnen helfen, die Kosten für die gewünschte Schönheitsoperation abzuschätzen und Ihnen einen detaillierten Kostenvoranschlag zukommen lassen.

Eine Gesäßvergrößerung in Tunesien durch eine Prothese kostet 2800€, darin enthalten sind das Honorar des Chirurgen und des Anästhesisten sowie der Aufenthalt in der Klinik und im Hotel. Gesäßunterspritzung: der Preis in Tunesien beträgt 2850€.

Gesäßimplantat: Preis in Tunesien

Eingriffe Preise Aufenthalt
Gesäßvergrößerung mit Gesäßimplantaten 2800€ 6 Nächte /7 Tage

Gesäßvergrößerung in Tunesien: Gesäßimplantate oder Gesäß-Lipofilling (BBL – Brazilian Butt Lift) wählen?

Es ist in gewissem Maße eine Frage der Wahl. Ihr Chirurg wird Ihnen helfen, die Entscheidung zu treffen, die am besten zu Ihrem Körper passt und Ihren Erwartungen und Anforderungen entspricht. In manchen Fällen kann es notwendig sein, eine Gesäßvergrößerung in Tunesien durch Implantate mit Eigenfett zu ergänzen, vor allem, wenn Sie viel Fett in anderen Bereichen haben.

Der Nachteil des Lipofillings am Gesäß ist, dass das Fett manchmal wieder resorbiert wird. Ihr Chirurg wird Sie beraten können, wie Sie Ihr Lipofilling zum Erfolg führen können. Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens ist, dass die Fettzellen an anderen Körperregionen, wie z.B. am Bauch, an den Oberschenkeln oder an den Hüften, durch eine Fettabsaugung entfernt werden müssen.

Eine Gesäßvergrößerung in Tunesien mit Gesäßimplantaten bewirkt in der Regel eine deutlichere Größenzunahme als ein Gesäß-Lipofilling durch Fettinjektion.

Die Größe der Glutealimplantate in Tunesien variiert im Allgemeinen zwischen 200 ml (cc) und 560 ml (cc) pro Implantat.

Bei einem Lipofilling des Gesäßes wäre jedoch eine große Anzahl von Gesäßinjektionen oder mehrere BBL-Eingriffe erforderlich, um ein ähnliches Ausmaß an Augmentation wie mit Implantaten zu erreichen.

Eine Gesäßvergrößerung in Tunesien mit Implantaten ist auch dann eine gute Wahl, wenn der Patient nicht genügend Fett zum Unterspritzen des Gesäßes hat oder ein Ergebnis bevorzugt, das länger hält als eine Fettunterspritzung.

Gesäßvergrößerung in Tunesien mit Gesäßimplantaten (Prothesen): Alles, was Sie vorher wissen müssen

Der erste Schritt bei einer Gesäßvergrößerungsoperation in Tunesien ist die präoperative Untersuchung. Der Chirurg stellt Ihnen Fragen zu Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und macht eine morphologische Untersuchung des Gesäßes und der Silhouette, um die Qualität Ihrer Haut zu sehen. Anschließend bespricht er mit Ihnen Ihre Erwartungen. So kann er die Größe und Form der passenden Gesäßimplantate (angepasst an Ihre Morphologie) bestimmen, damit das Ergebnis so natürlich wie möglich ist. Der Chirurg muss auch seine Meinung abgeben und Sie über die Risiken, die Erholungszeit und die Kosten der Gesäßvergrößerung in Tunesien informieren.

Verlauf der kosmetischen Gesäßchirurgie in Tunesien

Die Gesäßvergrößerung in Tunesien wird unter Vollnarkose oder Epiduralanästhesie durchgeführt. Sie dauert etwa 2 Stunden und erfordert einen Krankenhausaufenthalt von 2 bis 3 Tagen.

Die Gesäßvergrößerung mit Prothesen erfolgt über den interglutealen Weg. Der Chirurg beginnt mit einem vertikalen Schnitt in der Furche zwischen den beiden Gesäßhälften (Gesäßlinie). Dadurch wird eine spätere sichtbare Narbe vermieden.

Er geht dann zur Platzierung der Implantate, durch die gemachte Inzision. Anschließend werden die Implantate in die vorbereiteten Verbandskammern eingesetzt. Die Positionierung erfolgt in der Regel intramuskulär, d. h. auf Höhe des Gluteus maximus.

Sobald die Implantate eingesetzt sind, geht der Chirurg zur Drainage über, um das Blut, das sich um die Prothesen herum angesammelt haben könnte, abzuführen. Abschließend wird ein formender Verband angefertigt und angelegt, bevor der Patient aufwacht. Dieser Verband wird normalerweise mit einer elastischen Binde oder einem Kompressionskleidungsstück angelegt. Es soll die Heilung erleichtern.

Augmentation fesses Tunisie - pose implants fessiers Tunisie

Die chirurgischen Folgen der Gesäßchirurgie in Tunesien

  • Nach einer Gesäßvergrößerung in Tunesien sind die Schmerzen selten stark. Eine Verschreibung von Schmerzmitteln hilft, sie zu beruhigen.
  • Im Allgemeinen treten an den behandelten Stellen Ödeme (Schwellungen) und Ekchymosen (Blutergüsse) auf. Sie verschwinden innerhalb von 10 Tagen nach der Operation.
  • Es ist notwendig, das Sitzen für 24 Stunden und das Gehen für 48 Stunden zu vermeiden. Ein angepasstes Höschen muss 1 Monat lang Tag und Nacht getragen werden.
  • Die täglichen Aktivitäten können nach 3 Wochen wieder aufgenommen werden. Sportliche Aktivitäten, an denen die Gesäßmuskulatur beteiligt ist, müssen für 3 Monate vermieden werden.

Mögliche Komplikationen

– Was die Anästhesie betrifft, wird der Anästhesist den Patienten während des Beratungsgesprächs selbst über die Anästhesierisiken aufklären. Die Tatsache, dass man auf einen perfekt kompetenten Anästhesisten zurückgreifen kann, der in einem wirklich chirurgischen Kontext praktiziert, bedeutet, dass die eingegangenen Risiken mehr oder weniger leicht zu kontrollieren sind.
In der Tat muss man bedenken, dass Techniken, Anästhesie und Überwachungsmethoden in den letzten 30 Jahren enorme Fortschritte gemacht haben und optimale Sicherheit bieten, vor allem, wenn die Operation außerhalb der Notaufnahme und bei einer gesunden Person durchgeführt wird.

– Was den chirurgischen Eingriff betrifft: Durch die Wahl eines qualifizierten und kompetenten Plastischen Chirurgen, der in dieser Art der kosmetischen Chirurgie ausgebildet ist, begrenzen Sie diese Risiken so weit wie möglich, ohne sie jedoch vollständig auszuschließen.

In der Praxis wird die überwiegende Mehrheit der regelkonform durchgeführten Augmentationsoperationen mit Gesäßprothesen problemlos durchgeführt, die postoperativen Folgen sind einfach und die Patienten sind mit dem Ergebnis voll zufrieden.

Manchmal kann es jedoch während der Operation zu Komplikationen kommen, die zum Teil mit dem chirurgischen Verfahren und zum Teil speziell mit den Implantaten zusammenhängen:

– Hämatom: Wenn es wichtig ist, ist eine Wiederaufnahme im Operationssaal dann vorzuziehen, um das Blut zu evakuieren und die Blutung an ihrem Ursprung zu stoppen;
– Seröser Erguss: Er verschwindet spontan und progressiv.
– Infektion: Sie ist nach dieser Art von Operation selten.
– Abnormalitäten der Vernarbung
– Veränderte Empfindlichkeit: Dies ist in den ersten Monaten häufig der Fall, bildet sich aber in der Regel mit der Zeit wieder zurück.

Speziell auf Implantate bezogene Risiken

– Bildung von „Falten“ oder das Auftreten von „Wellen“.
– „Schalen“: In den letzten Jahren wurden große Fortschritte im Design und in der Konstruktion von Implantaten gemacht, was zu einer sehr deutlichen Reduzierung der Rate und Intensität von Schalen führte.
– Ruptur: Sie erfordert in der Regel einen Eingriff zum Austausch der Implantate.
– Fehlstellung, Verschiebung: kann manchmal eine chirurgische Korrektur rechtfertigen.
– Rotation: Obwohl in der Praxis relativ selten, bleibt die Rotation einer „anatomischen“ Prothese theoretisch möglich.

*Haftungsausschluss: Die Ergebnisse können von Person zu Person variieren, je nach Morphologie des Patienten.

Vous avez besoin d'aide? Chattez avec nous