• Hotline: + 33 (0)1 87 64 13 99 / +44 (0) 20 38 85 06 59 / +1 438-797-0207

  • Adresse : Les Berges du Lac, Tunis 1053, Tunisie

  • Lundi - Vendredi: 8:00 - 17:00

Die bariatrische Chirurgie ist eine Möglichkeit, Fettleibigkeit zu bekämpfen. Bei dieser Art der Operation wird der Magen entfernt oder verkleinert. Eine bariatrische Operation führt in der Regel zu einem schnellen Gewichtsverlust.

Die Sleeve-Gastrektomie ist eine der vielen Arten der bariatrischen Chirurgie. Mediziner sprechen in der Regel von einer Sleeve-Gastrektomie (Längsschnitt-Gastrektomie).

Sleeve-Chirurgie in Tunesien: Was ist eine Sleeve-Chirurgie in Tunesien?

Die Sleeve-Gastrektomie ist ein chirurgisches Verfahren zur Gewichtsreduktion. Dabei wird ein großer Teil des Magens (ca. 2/3 des Magens) entfernt und nur ein kleiner Schlauch belassen, mit dem Ziel, die Nahrungsaufnahme zu begrenzen.

Die Sleeve-Gastrektomie wirkt zunächst durch Restriktion (das Volumen des Magens wird verkleinert, was die Passage der Nahrung verlangsamt, ohne deren Verdauung zu beeinträchtigen), dann durch Senkung des Ghrelin-Spiegels (das ist das Hungerhormon, das ein schnelles Sättigungsgefühl hervorruft) und schließlich durch Veränderung der Bakterienflora des Magens (was die Entwicklung einer Vorliebe für Fisch und grünes Gemüse gegenüber Fleisch und stärkehaltigen Lebensmitteln begünstigt). Das Verfahren erzeugt hormonelle Veränderungen, die eine Gewichtsabnahme begünstigen, und ermöglicht so die Behandlung von Problemen, die mit Übergewicht zusammenhängen, wie Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Sleeve-Operation in Tunesien richtet sich an Patienten mit morbider Adipositas und ermöglicht es, eine beträchtliche Menge an Gewicht zu verlieren (zwischen 45 und 60 kg)*. Es ist zu beachten, dass der Sleeve nur dann in Frage kommt, wenn die betreffende Adipositas bereits seit vielen Jahren besteht und gegen jede andere medizinische Behandlung (Diät, Sport, Medikamente) resistent ist.

Preis der Sleeve-Gastrektomie in Tunesien

Eine der ersten Fragen, die sich die meisten adipösen Patienten in Frankreich und Europa stellen, ist: Wie viel kostet eine Sleeve-Gastrektomie-Operation? Der Sleeve ist ein sicheres und bewährtes chirurgisches Verfahren zur Gewichtsreduktion, aber die Kosten für dieses Verfahren können in Frankreich für viele Patienten unerschwinglich sein.
Um zu verstehen, wie viel die Manschette in Tunesien kostet und ob sie sich lohnt, müssen Patienten neben den gesundheitlichen und lebensverändernden Vorteilen auch den gesamtwirtschaftlichen Nutzen erkennen.
Der Preis für eine Sleeve-Operation in Tunesien, wie jede andere kosmetische Operation, die mit Med Assistance durchgeführt wird, beinhaltet nicht nur das Honorar des Chirurgen und die Klinikgebühren, sondern auch die Honorare anderer medizinischer Spezialisten und des Pflegepersonals, die Anästhesiekosten und die präoperative Diagnostik.

Eingriffe Preis Aufenthalt
Sleeve-Gastrektomie 3600€ 4 Nächte / 5 Tage

Magen-Sleeve-Operation in Tunesien: Was Sie vor dem Eingriff wissen müssen

Der erste Schritt einer Hülse in Tunesien ist eine komplette präoperative Untersuchung. Vor der Operation muss sich der Patient verschiedenen Tests und Laboruntersuchungen unterziehen. Er wird eine Reihe von Spezialisten konsultieren müssen, darunter einen Ernährungsberater, Kardiologen, Endokrinologen, Pulmonologen und Psychiater, um sicherzustellen, dass die Operation keine Gefahr für seine Gesundheit darstellt.

Wie ist der Sleeve in Tunesien?

Sleeve Tunisie - Sleeve Gastrectomie

Die Sleeve-Gastrektomie-Operation in Tunesien wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt. Die Operation dauert zwischen 1h30 und 2 Stunden und erfordert einen Krankenhausaufenthalt von 5 Tagen.

Die Besonderheiten Ihrer Operation hängen von Ihrer persönlichen Situation und den Praktiken Ihres Chirurgen ab. Einige Sleeve-Gastrektomie-Operationen werden mit großen (offenen) Schnitten im Bauchraum durchgeführt. Die häufigste Methode ist jedoch die Laparoskopie, bei der kleine Instrumente durch mehrere kleine Schnitte in den Oberbauch eingeführt werden.

Der Chirurg schafft dann eine schmale Hülse (oder einen Schlauch), indem er den Magen vertikal klammert und den größten Teil davon entfernt (den, der die Zellen enthält, die Ghrelin absondern).

Chirurgische Folgeerscheinungen der Sleeve-Gastrektomie in Tunesien

  • Der Schmerz ist normalerweise nicht stark. Die Einnahme einfacher Schmerzmittel reicht aus, um sie zu beruhigen.
  • Die Mobilisierung wird in der Regel schnell wieder aufgenommen. Berufliche Tätigkeiten können nach 3 bis 4 Wochen wieder aufgenommen werden, sportliche Aktivitäten nach 1 Monat*.
  • In der ersten Woche nach der Operation muss die Nahrung flüssig sein (Suppe, Kompotte, Joghurt, Kartoffelpüree usw.). In der 2. und 3. Woche muss die Nahrung weich sein (Ratatouille, Rührei…). Ab der 4. Woche wird die Ernährung wieder normal. Es ist jedoch zu beachten, dass die Verträglichkeit der einzelnen
  • Lebensmittel von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich ist.

Wie viel Gewicht werde ich nach der Magen-Sleeve-Operation Tunesien verlieren?

Im Durchschnitt verlieren die Menschen etwa 60 bis 70 % ihres Übergewichts.
Erste zwei Wochen: 10 bis 20 Pfund; die meisten Patienten verlieren etwa ein Kilogramm pro Tag.
Die ersten 3 Monate: 35-45 % des Übergewichtsverlustes
Die ersten 6 Monate: 50-60 % des übermäßigen Gewichtsverlusts
Das erste Jahr: 60-70 % des Übergewichtsverlustes
Die meisten Menschen erreichen ihr niedrigstes Gewicht 12 bis 24 Monate nach der Operation.
Die Erfolgsrate der Magenmanschette liegt bei ca. 80-90%.

Wer ist ein guter Kandidat für diese Operation?

Adipositaschirurgie jeglicher Art, einschließlich der Sleeve-Operation in Tunesien, wird nur dann als Option in Betracht gezogen, wenn Versuche, Diät- und Bewegungsgewohnheiten sowie die Verwendung von Medikamenten zur Gewichtsreduktion nicht erfolgreich waren.

Selbst dann müssen Sie bestimmte Kriterien erfüllen, um sich für eine bariatrische Operation zu qualifizieren. Diese Kriterien basieren auf Ihrem Body-Mass-Index (BMI) und darauf, ob Sie ein Gesundheitsproblem im Zusammenhang mit Übergewicht haben oder nicht.

Zulassungsvoraussetzungen :

Extreme  Fettleibigkeit (BMI von 40 oder mehr)

Adipositas (BMI von 35-39) mit mindestens einer signifikanten Adipositas-bezogenen Erkrankung

Manchmal wird eine Magen-Sleeve-Operation in Tunesien durchgeführt, wenn Sie zwar übergewichtig sind, aber nicht die Kriterien für Adipositas erfüllen, aber an einem größeren gesundheitlichen Problem leiden, das mit Ihrem Gewicht zusammenhängt.

Verbesserung der mit Fettleibigkeit verbundenen Gesundheitsprobleme

Groß angelegte Studien und klinische Versuche haben bewiesen, dass die Magen-Sleeve-Operation in Tunesien viele Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit Fettleibigkeit lösen oder verbessern kann, wie z. B.

Typ-2-Diabetes: Die meisten Studien haben gezeigt, dass 60-80% der Patienten mit Typ-2-Diabetes nach einer Magen-Sleeve-Operation eine Remission oder Verbesserung erreichen können.
Bluthochdruck
Krankheit Lebersteatose
Hoher Cholesterinspiegel
Schlafapnoe
Reduziertes Risiko für Krebs
Polyzystisches Ovarsyndrom
Asthma
Migräne
Gelenkschmerzen
Depressionen und andere psychosoziale Probleme
Unfruchtbarkeit
Niedriger Testosteronspiegel: Ein Magenbypass kann auf natürliche Weise zu einem Anstieg des Testosteronspiegels führen.
Harninkontinenz

Komplikationen und Risiken

Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat sich der Sleeve in Tunesien mit der Verbesserung der chirurgischen Techniken und der Erfahrung der Chirurgen zu einem allgemein sicheren bariatrischen chirurgischen Verfahren entwickelt. Dennoch können während und nach der Operation Komplikationen auftreten. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Komplikationen und Risiken, die mit der Operation der Magenmanschette in Tunesien verbunden sind:

Eine Fistel im Zusammenhang mit dem Lösen der Klammernaht – dies ist eine häufige, aber schwerwiegende Komplikation der Sleeve-Operation in Tunesien. Die gemeldete Leckagerate liegt zwischen 0,7 und 3 %. Bei Med Assistance Tunesien achten wir besonders auf unsere Operationstechniken, um alle Komplikationen zu minimieren. Bis heute hatten wir bei Med Assistance Tunesien noch nie ein Leck bei einer Magen-Sleeve-Operation.
Funktionelle Stenose ohne anatomische Stenose – Diese seltene Komplikation ist die Folge einer Spiralklammerung.
Blutung
Blutgerinnsel
Sodbrennen- Dies ist ein sehr kontroverses Thema in der bariatrischen Chirurgie und die Daten aus verschiedenen Zentren sind uneinheitlich. Unserer Erfahrung nach sehen die meisten Patienten mit präoperativem Sodbrennen nach der Operation eine Verbesserung der Symptome durch die Gewichtsabnahme. Einige Patienten können neues Sodbrennen entwickeln, das in den meisten Fällen mit rezeptfreien Antazida-Medikamenten behandelt werden kann.
Nährstoff- oder Vitaminmangel
Gewichtszunahme – Nach 1 bis 2 Jahren ist eine leichte Gewichtszunahme bei allen bariatrischen Eingriffen üblich, und bei etwa 10 bis 20 % der Patienten kann es nach einer Sleeve-Operation in Tunesien zu einer deutlichen Gewichtszunahme kommen. Nach einer Nachbeobachtungszeit von 5 Jahren haben viele Zentren Daten gesammelt, die zeigen, dass die Mehrheit der Patienten ihren Gewichtsverlust nach einer Sleeve-Gastrektomie-Operation halten kann.
Überschüssige Haut, in manchen Fällen übernimmt die Versicherung den Hautüberschuss

Diät nach der Operation der Magenhülse

Tag 1 bis 3: Fasten mit einer Infusion. Einige Chirurgen erlauben den Patienten, einige Stunden nach der Sleeve-Operation in Tunesien Wasser zu trinken.

Tag 3-14: Komplette Flüssigdiät mit Proteinshakes, Joghurt, Brühe, Milch und Saft.

Wochen 3 bis 5: Schonende Fütterung

Die Patienten können 5 Wochen nach der Operation mit der Einführung einer regelmäßigen Ernährung beginnen. Sie werden ermutigt, jedes Mal eine kleine Menge zu essen und die Mahlzeiten häufiger einzunehmen.

Alle Patienten sollten nach der Operation ihre Essgewohnheiten ändern und Multivitamine und Vitamine der Gruppe B einnehmen.

Vergleich des Sleeves in Tunesien mit anderen Arten von bariatrischen Eingriffen

Das laparoskopische Magenband war einst sehr beliebt. Aufgrund des geringen Gewichtsverlusts bei einigen Patienten ist die Zahl der Bandoperationen jedoch zurückgegangen.

Der laparoskopische Magenbypass ist der Goldstandard der bariatrischen Chirurgie. Die Magenbypass-Operation wurde jedoch in den letzten Jahren durch die Sleeve-Gastrektomie als beliebteste bariatrische Operation aufgrund ihrer technischen Einfachheit und der geringeren langfristigen Komplikationsraten abgelöst.

Vorteile des Sleeves in Tunesien im Vergleich zur Magenbypass-Operation

Technisch gesehen ist die Sleeve-Gastrektomie in Tunesien eine viel einfachere Operation. Die Dauer der Operation beträgt in der Regel 40 bis 70 Minuten, während der Magenbypass etwa 2 bis 3 Stunden dauert.

Das Risiko eines Nährstoff- oder Vitaminmangels ist bei einer Sleeve-Operation deutlich geringer. Außerdem gibt es bei Magenbypass-Patienten keine Malabsorption.

Bei Patienten, die sich einer Magenbypass-Operation unterzogen haben, können einige langfristige Komplikationen auftreten, darunter Darmverschluss, Randgeschwüre und innere Hernien. Das Risiko, diese Komplikationen zu entwickeln, ist bei Patienten, die sich einer Gastroplastik unterzogen haben, extrem selten.

Ist die Sleeve-Gastrektomie in Tunesien eine gute Wahl für mich?

Ihr Chirurg kann mit Ihnen über die Sleeve-Gastrektomie als Option sprechen, wenn Sie einen BMI von mehr als 60 oder erhebliche medizinische Probleme haben, die Ihr Risiko für eine Narkose oder einen Magenbypass erhöhen. Eine laparoskopische Sleeve-Gastrektomie kann auch im Rahmen einer klinischen Untersuchung angeboten werden, wenn Sie einen niedrigen BMI und Diabetes haben.

Sie sollten alle verfügbaren chirurgischen Verfahren mit Ihrem Chirurgen besprechen, seine Meinung über den Sleeve in Tunesien herausfinden und entscheiden, welches Verfahren für Sie am besten geeignet ist.

Kontakt

Um eine bariatrische Operation wie die Sleeve-Gastrektomie mit Med Assistance Tunesien zu planen, rufen Sie uns an unter + 33 (0)1 87 64 13 99 oder füllen Sie unser Online-Formular aus.

*Haftungsausschluss: Die Ergebnisse können von Person zu Person variieren, je nach Morphologie des Patienten.